Externe Datenschutzbeauftragte

Zu wichtig, um es irgendjemand machen zu lassen

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verpflichtet Unternehmen, bei denen mehr als neun Personen regelmäßig mit automatisierter Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung beschäftigt sind, zur Bestellung eines fachkundigen Datenschutzbeauftragten (Art. 37 DSGVO).

Es ist hierbei nicht relevant, ob es sich um eigene Angestellte, freie Mitarbeiter, Voll- oder Teilzeitbeschäftigte (auch Heimarbeiter), Auszubildende, Leihpersonal, Volontäre, Freiwillige, ehrenamtliche Mitarbeiter oder Mitarbeiter von externen Dienstleistern handelt.

Das Deutsche Datenschutz Institut hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine Mandaten hierbei zu unterstützen und steht mit seinem qualifizierten Team bereit die Aufgabe des Datenschutzbeauftragen zu übernehmen.

Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten

  • kalkulierbare und geringere Kosten
  • Expertise und Fachkompetenz im komplexen Feld des Datenschutzes
  • praxiserprobte Methoden und Konzepte
  • Objektivität und Unbefangenheit (keine innerbetrieblichen Interessenskonflikte)
  • kein Sonderkündigungsschutz für interne Mitarbeiter, die die Aufgabe des Datenschutzbeauftragten übernehmen
  • keine Kosten für Schulungen und Weiterbildung von internen Datenschutzbeauftragten

Gerne stellen wir Ihnen unser Konzept vor und erstellen ein Angebot: info@deutsches-datenschutz-institut.de